Chor-Oper „War Sum up“ mit dem lettischen Rundfunkchor (Riga) im Nationaltheater Mannheim

Am 10. Juli 2020, 19.30 Uhr haben Sie die Möglichkeit im Rahmen des Festivals Mannheimer Sommer die bilderstarke Musiktheaterproduktion „War Sum up“ der Künstlergruppe Hotel Pro Forma (Kopenhagen) und des lettischen Rundfunkchors (Riga) über Online-Stream zu erleben. Eine Arbeit über das Andauern von Krieg in der Menschheitsgeschichte.

Die Vorstellung „War Sum up“ können Sie am 10. Juli 2020, um 19.30 Uhr auf der Internetseite des Nationaltheaters Mannheim mitverfolgen unter: Online-Stream. Dieses Programm wird parallel bis zum 11. Juli 2020, 18.00 Uhr auf www.nachtkritik.de gezeigt.

Das großformatige Bildertheater von Kirsten Dehlholm und ihrer Künstlergruppe Hotel Pro Forma ist beeindruckend komplex und berauschend schön. Mit ihrer besonderen Formsprache hat ist die Künstlerin, die seit der Björk-Oper »Vespertine« auch den Mannheimern keine Unbekannte mehr sein sollte, weltweit einen Namen gemacht.

In WAR SUM UP erzählt sie vom Krieg als jenem grausamen Phänomen, das die Geschichte der Menschheit begleitet, und – wie die Menschheit selbst – immer neue Entwicklungsstufen erreicht.

Inspiriert von der japanischen Manga-Kultur, die präzise und zugleich hochästhetisch über Gewalt zu erzählen vermag, hat sie gemeinsam mit dem Zeichner Hikaru Hayashi und der britischen Band »The Irrepressibles« ein Universum aus Bildern, Musik und Kostümen geschaffen, das zwischen Fantasie und einer zeitenübergreifenden Realität oszilliert. Ausgeführt wird diese Theaterkomposition zwischen Poesie und Pop vom renommierten lettischen Rundfunkchor aus Riga.

Eine Ko-Produktion des Lettischen Rundfunkchors mit der Lettischen Nationaloper, Ultima Oslo Contemporary Music Festival, Concert Hall Aarhus, Royal Danish Theatre, Odense Theatre und Hotel Pro Forma.

War sum up
von Hotel Pro Forma
Musikalische Leitung: Kaspars Putnins, Regie: Kirsten Dehlholm, Konzept: Willie Flindt, Musik: „The Irrepressibles“, Santa Ratniece, Gilbert Nouno, Libretto: Texte aus dem No-Theater, bearbeitet von Willie Flindt, Kostüme: Henrik Vibskov, Licht: Jesper Kongshaug. Bühne: Kirsten Dehlholm, Willie Flindt, Jesper Kongshaug, Mangas: Hikaru Hayashi.
Mit: Ieva Ezeriete, Aigars Reinis, Gundars Dzilums, Ilze Bērziņa und dem Lettischen Rundfunkchor

www.nationaltheater-mannheim.de
www.hotelproforma.dk / www.radiokoris.lv

Titelbild: Gunars Janaitis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s