Konzertveranstaltung – Neue Musik aus dem Baltikum in München

Am Sonntag, den 4. Juli 2021 in München:

Im Kultur- und Veranstaltungszentrum Schwere Reiter, einem Teil des dortigen Kreativquartiers, wird um 17.45 mit einer Podiumsdiskussion das Themenkonzert „Baltikum“ eingeleitet.

Es ist dem 30. Jahrestag der Singender Revolution in Lettland, Litauen und Estland gewidmet, als die baltischen Staaten ihre Unabhängigkeit wiedererlangten.

Unter der Leitung von Armondo Merino – international bekannt für sein Engagement, neue und moderne Musik wie auch junge Künstler zu fördern – spielt das Ensemble der/gelbe/klang.

ab 19.00 Uhr Werke von Komponistinnen und Komponisten aus den drei baltischen Staaten.

Jeweils zwei von ihnen sowie sechs Musiker unterschiedlichen Alters wurden eingeladen, um die im westeuropäischen Raum weniger bekannte traditionsreiche Musikkultur des Baltikums zu präsentieren.

Das Konzert beginnt mit Werken des lettischen Komponisten Jānis Petraškevičs (geb. 1978) – Arktos (2002) und der Komponistin Santa Bušs (geb. 1981) – Neues Werk (2021). Ihr neuestes Werk erlebt an diesem Abend die Uraufführung.


Jānis Petraškevičs studierte Komposition in Riga und anderen nordischen Ländern und hat in der Musikwissenschaft promoviert. Mit vielfachen Auszeichnungen geehrt, ist er ein weltweit gefragter Komponist neuer Musik.
www.janispetraskevics.com


Ebenso werden die Werke von Santa Bušs von international renommiertem Künstler*innen rund um den Globus aufgeführt. Sie verbindet in ihren Werken Elemente unterschiedlichster Ideen, die außerhalb der Musik zu liegen scheinen. Und doch führt sie diese in ihren kompositorischen Arbeiten für Konzerte, Opern und Theateraufführungen zusammen. 
www.lmic.lv


Neben der Botschafterin der Republik Lettland Inga Skujiņa, werden an der Konzertveranstaltung auch die Botschafter der Republiken Estland und Litauen teilnehmen und das Publikum begrüßen.

Titelblatt – Veranstaltungsflyer

Themenkonzert: Baltikum

So., 04.07.2021
Schwere Reiter, München
Dachauer Str. 116


Programm

17:45–18:30 Uhr Podiumsgespräch
Moderation: Sylvia Schreiber (BR-Klassik)

19:00 Uhr Konzert
Begrüßung: Kulturreferent Anton Biebl


Jānis Petraškevičs (1978) – Arktos (2002)
Santa Busš (1981) – Neues Werk (2021, Uraufführung*)
Justina Repečkaitė (1989) – Pulsus Flatus Vox (2014)
Vykintas Baltakas (1972) – Cladi II (2021, Uraufführung*)

PAUSE

Elis Hallik (1986) – To become a tree (2016)
Erkki-Sven Tüür (1959) – Oxymoron (Music for Tirol) (2013)

der/gelbe/klang
Leitung: Armando Merino

Sonja Horlacher, Flöte | Claire Sirjacobs, Oboe | Oliver Klenk, Klarinette | Cornelius Rinderle, Fagott | Carlos Duque, Horn | Philipp Lüdecke, Trompete | Stephan Gerblinger, Posaune | Mathias Lachenmayr, Schlagzeug | Marco Riccelli, Klavier | Nina Takai, Violine | Jacobo Hernández Enríquez, Violine | Katie Barritt, Viola | Katerina Giannitsioti, Violoncello | José Trigo, Kontrabass

mit Unterstützung von
Klangbrücke München e.V.
ohne Distanz: Litauische Kultur in Bayern 2021
Botschaften der Republiken Estland, Lettland und Litauen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s